fbpx

Wie Beiträge in den Medien dich und dein Business weiterbringen

Wie Beiträge in den Medien dich und dein Business weiterbringen

Eine der Aufgaben von guter PR ist es, Beiträge in den Medien zu generieren: Artikel, Interviews oder TV- und Radiobeiträge, in denen du und dein Unternehmen vorkommen. Dabei ist es erst einmal egal, ob es in dem Beitrag nur um dich geht oder nicht. Jede positive Veröffentlichung – egal wie klein sie ist – bringt dich und dein Business einen Schritt weiter. Welche Vorteile Medienbeiträge mit sich bringen, erfährst du in diesem Beitrag.

1 | Reichweite und Bekanntheit

Klar, über Social Media und deinen eigenen Blog kannst du deine Zielgruppe jederzeit direkt und unkompliziert erreichen. Trotzdem bleibt Medienarbeit wichtig!

Denn die Medien werden von Menschen konsumiert, die dein Unternehmen vielleicht noch gar nicht kennen. Sie lesen einen Beitrag über dich und beginnen danach, sich genauer mit dir auseinanderzusetzen.

Beiträge in den Medien steigern deine Reichweite und machen dich bekannter. Du erreichst Menschen, die nicht gezielt nach dir gesucht haben und sprichst deine Zielgruppe auf einem anderen Weg an.

2 | Expertenstatus

Beiträge in den Medien tragen stark zu deiner Positionierung bei. Auch auf deinen eigenen Kanälen kannst du dein Wissen teilen, aber in den Medien hat es eine andere Wirkung.

Sind die Medien an deinem Wissen interessiert, nimmt auch deine Zielgruppe dich als kompetent wahr. Du profitierst dabei vom sogenannten „Social Proof“, was bedeutet, dass Menschen sich auf die Beurteilung anderer verlassen. Der Effekt entsteht auch, wenn Menschen sich positive Bewertungen deines Unternehmens auf deiner Website, Social-Media-Kanälen oder externen Plattformen anschauen.


In diesem Beitrag findest du mehr darüber, wie du als Expert*in in die Medien kommst.


3 | Vertrauen und Glaubwürdigkeit

Mit jedem Artikel oder Interview festigst du so deinen Status als Expert*in in deiner Branche. Du baust Vertrauen zu deiner Zielgruppe auf und sie nehmen dich als Person wahr, die ihnen helfen kann ihre Probleme zu lösen.

In einem unabhängigen Medium über dich zu lesen, macht dich zudem glaubwürdiger. Die Medien haben für die Öffentlichkeit eine „Gatekeeper“-Funktion: Ähnlich wie eine Türsteherin entscheiden sie darüber, was veröffentlicht wird und was nicht. Hast du es durch diese Tür geschafft, bist du in den Augen der Öffentlichkeit geprüft. Deine Aussagen haben mehr Gewicht als wenn du sie auf deinem eigenen Blog oder via Social Media teilst.

4 | Image

Vielleicht denkst du jetzt: „Na gut, wenn es nur darum geht, dass meine Zielgruppe mich in den Medien sieht, dann schalte ich einfach eine Werbung. So kann ich selbst entscheiden, was wann über mich veröffentlicht wird.“

Das ist auch absolut richtig. Allerdings wird der Effekt einer Werbung nie der gleiche sein, wie bei redaktionellen Beiträgen. Es macht einen großen Unterschied, ob du in den Medien über dich sprichst oder ob Journalist*innen über dich berichten. Unabhängig recherchierte und veröffentlichte Artikel werden von deiner Zielgruppe ganz anders wahrgenommen als eine Werbung.


In diesem Beitrag erfährst du mehr über die Unterschiede zwischen Werbung und Public Relations.


Während du Reichweite und Bekanntheit durch Werbung durchaus erreichen kannst, wirst du nicht die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen aufbauen. Beiträge in den Medien tragen so deutlich mehr zu deinem Image bei.

Ganz nebenbei bemerkt, ist Medienarbeit auch deutlich günstiger als Werbung! Während die Medien sich jede Werbebotschaft gut bezahlen lassen, sind redaktionelle Beiträge kostenlos.

5 | Bessere Auffindbarkeit

Zuletzt tragen Beiträge in den Medien auch auf verschiedenen Wegen dazu bei, dass du Online besser gefunden wirst.

Stell dir vor, eine Person deiner Zielgruppe beginnt online zu recherchieren, da sie ein Problem von sich lösen will. Auf den oberen Plätzen der Google-Ergebnisse findet sie eine Reihe von Artikeln – einer davon ist ein Interview mit dir. Über das Interview lernt die Person dich direkt als Expert*in für ihre Frage kennen und kommt vom Beitrag auf deine eigenen Kanäle. Du hast nun eine neue interessierte Person auf deiner Seite, die bereits einen guten Eindruck von dir hat.

Zudem unterstützen Artikel in den Medien deine Auffindbarkeit auch technisch. Nicht alle, aber viele Publikationen verlinken in Interviews und Beiträgen auf die Websites der Interviewten. Das macht es nicht nur für Leser*innen leichter, dich zu finden, es trägt auch zum Ranking deiner eigenen Website auf Google bei.

Besser SEO dank Medienarbeit

Wie genau der Algorithmus funktioniert, der die Suchergebnisse auf Google ordnet, kann ich dir nicht sagen. Sicher ist aber, dass die Ergebnisse als erstes erscheinen, die Google für relevant hält. Und einer der Faktoren für Relevanz ist, dass andere bekannte Seiten auf deine Website verlinken. Jeder Link von einem Medium entspricht somit einer Empfehlung, die Google positiv wertet und dein Ranking verbessert.


Welche weiteren positiven Effekte versprichst du dir von Artikeln in den Medien? Ich würde mich freuen, in den Kommentaren von dir zu hören!

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin